Schwefelwasserstoff messen

Wer kennt nicht den Geruch von faulen Eiern oder von "Stinkbomben"? Was da selbst in geringen Konzentrationen so übel riecht, ist Schwefelwasserstoff, eine chemische Verbindung aus Schwefel und Wasserstoff mit der Formel H2S. Entscheidend für die Notwendigkeit, Schwefelwasserstoff messen zu lassen, sind aber seine anderen Eigenschaften. Das farblose Gas ist hochgiftig, leicht entzündlich, brennbar, korrosiv und etwas schwerer als Luft. H2S ist eine schwache Säure.

Vorkommen in der Natur und künstliche Gewinnung

Schwefelwasserstoff ist enthalten in Erdöl und Erdgas, in vulkanischen Gasen, aber auch gelöst in Quellwasser, wobei die Anteile sehr variabel sein können. Er entsteht darüber hinaus beim Abbau von Biomasse durch Verwesung und Fäulnis, etwa in einer Biogasanlage, in Mülldeponien oder Güllegruben, bei der Zersetzung von Pflanzenresten oder Kadavern.

Große Mengen H2S fallen in der petrochemischen Industrie bei der Erdölentschwefelung an.

Hohe Toxizität

Wegen seiner hohen Giftigkeit ist beim Umgang mit dem Gas höchste Vorsicht geboten. Mit einem Schwefelwasserstoff - Messgerät von Compur wie Monitox, Statox 501, Statox 505, Statox 502, Statox 560, Micro 5, Microclip und Tracer lässt sich Schwefelwasserstoff messen, um Gefahren vorzubeugen. Das ist wichtig, da Schwefelwasserstoff stinkt, sehr schnell die Geruchsnerven betäubt und dann nicht mehr wahrgenommen werden kann. Exponierte Personen wiegen sich so fälschlicherweise in Sicherheit. Genau deswegen muss in allen gefährdeten Bereichen Schwefelwasserstoff unbedingt gemessen werden.

Löst sich Schwefelwasserstoff in Körperflüssigkeiten auf den Schleimhäuten, entstehen Alkalisulfide, die eine stark reizende Wirkung haben. Kurzfristige Expositionen bei geringen Konzentrationen sind therapierbar. Hohe Konzentrationen führen jedoch zu starken Reizungen bis hin zum Tod durch Lungenödem. Selbst Personen, die eine Exposition überlebt haben, klagen häufig über chronische Schädigungen.
Schwefelwasserstoff messen ist also sowohl im kommunalen Bereich als auch in der Industrie eine wichtige Voraussetzung, um Schäden an Leib und Leben zu vermeiden.

Portables Gaswarngerät Compur Monitox plus

Monitox plus

Das personenbezogene Gaswarngerät für jeden Einsatzzweck. Wirtschaftlich und zugleich leistungsstark

Portables Gaswarngerät Tracer

Tracer

Ultrasensitiv und dabei spezifisch: Tracer, der Lecksuche für hochtoxische Gase

Stationäres Gaswarngerät Statox 501

Statox 501

Misst brennbare Gase im Bereich  0-100 % UEG, gößere Kohlenwasserstoffmoleküle auch im ppm - Bereich.

Stationäres Gaswarngerät Statox 502

Statox 502

Der Alleskönner in der Gasmesstechnik

Stationäres Gaswarngerät Statox 505

Statox 505

Sicherheit auch im Fehlerfall durch SIL II Standard

Stationäres Gaswarngerät Statox 560

Statox 560

Mehr Sicherheit und mehr Bedienerfreundlichkeit geht nicht!

Multigaswarngerät Micro 5

Micro 5

Bis zu 5 Gase gleichzeitig messen mit elektrochemischen, katalytischen, IR und PID Sensoren

Mehrfach - Gaswarngerät Gas Alert Microclip

Microclip

Das wirtschaftliche und ganz besonders handliche Gaswargerät für bis zu 4 Gase

Zur Übersicht | Gasmessgeräte | Gaswarngeräte | Kontakt