Statox 560 Selbsttest mit Gas

Der Statox 560 dürfte eines der sichersten Gaswarngeräte überhaupt sein. Funktionale Sicherheit mit SIL 2 Level ist ein Maß für die äußerst geringe Ausfallwahrscheinlichkeit im Bedarfsfall.

Darüber hinaus garantiert aber ein Selbsttest mit Gas, dass eine Störung – auch wenn sie noch so unwahrscheinlich ist – bei diesem Gaswarngerät nicht unbemerkt bleibt.

Noch mehr Komfort für den Benutzer bietet die Tatsache, dass mit dem Selbsttest auch Wartungsbedarf festgestellt werden kann. Dies spart viel Zeit für Kontrollgänge.

Der Statox 560 stellt in jeder Hinsicht ein hochmodernes Produkt dar:

– Die neue Sensorgeneration glänzt mit hoher Empfindlichkeit, sehr schnellem Ansprechen, geringen Querempfindlichkeiten sowie Plug – and Play Technologie.

– Die Gasgeneratoren stellen während des Selbstests das zu messende Gas her. Damit ist ganz sicher gewährleistet, dass der Sensor messtechnisch einwandfrei ist.

– Der Statox 560 ist ein 4 – 20 mA Transmitter.

– Die gesamte Elektronik ist in einem Ex d – Gehäuse mit Fenster untergebracht. Der Selbsttest erfolgt automatisch einmal am Tag zu einer programmierbaren Zeit. Man kann ihn aber auch vor Ort von Hand mit Magnetstift auslösen. Eine weitere Option ist die Auslösung des Tests von der Messwarte aus. Dies kann mit einem Taster oder dem Statox 503 Control Modul geschehen.

Mit dem Tool Magnetstift können auch Parameter gesetzt werden und diverse Informationen abgerufen werden. Dazu muss das Gehäuse nie geöffnet werden. Ein Feuererlaubnisschein wird daher nicht benötigt.

– Das Sensormodul enthält den Sensor, die Generatorzelle und eine Mikropumpe. Es ist in der Schutzart Ex i aufgebaut. Für Arbeiten an diesem Modul wird also ebenfalls kein Feuererlaubnisschein gebraucht. Das Modul kann komplett abgenommen und durch ein neues ersetzt werden. Dieser Aufbau reduziert die im Feld nötige Arbeit auf ein absolutes Minimum.

Mehr Sicherheit und mehr Bedienerfreundlichkeit geht nicht!

Presseecho: Chemietechnik

cav

Technische Daten
Produktname Statox 560
Typ 5377
Hersteller COMPUR Monitors GmbH & Co. KG, Weißenseestr. 101, D-81539 München
Spannungsversorgung 24 (16-30) VDC
Leistungsaufnahme max. 2,7 W (8,7 W für COCl2) bei einer Eingangsspannung ≤ 26 VDC
Betriebstemperatur -30°C bis +60°C
Lagertemperatur -30°C bis +60°C
Druckbereich 700 bis 1300 hPa
Luftfeuchtebereich 0% bis 99% r. F. (nicht kondensierend)
Einsatzbereich II 2G
Explosionsschutz Ex d ib IIC T4 Gb      (Um = 30 VDC für sämtliche Anschlüsse!)
EU-Baumusterprüfbescheinigung BVS 16 ATEX E 065 X
Schutzart nach EN60529 IP 66 (Gaszutrittsöffnung IP54)
Display 2 x 16 Zeichen, beleuchtet
Gehäuse Aluminium-Druckguss mit Epoxidlack / Edelstahl
Anschlüsse 10-adriger Kabelschwanz (1 m) oder 7-polige eXLink Steckverbindung
Open-Drain-Ausgänge 2 x Alarm, 1 x Systemfehler, 1 x Wartungsbedarf

Anschlusskennwerte: jeweils max. 30 VDC / 2,5 A

SF-Open-Drain-Ausgang Im Normalbetrieb aktiv (leitend)
Analogausgang 0 mA im Fehlerfall;

2 oder 4 mA im Servicemodus, einstellbar

4 – 20 mA im Messbetrieb

22 mA bei Messbereichsüberschreitung

max. Bürde: 450 Ohm

EMV EN 61000-6-4:2007 + A1:2011 / EN 50270:2015 (Typ 2)
Funktionale Sicherheit SIL 2 fähig nach IEC 61508:2010
Automatischer Selbsttest alle 24 Stunden, Zeitpunkt wählbar
Gewicht ca. 4800 g
Abmessungen 121 x 294 x 138 mm (B x H x T)
Selbsttest
Gas Formel Testgas
Chlor Cl2 Cl2
Kohlenmonoxid CO H2
Phosgen COCl2 COCl2
Schwefelwasserstoff H2S H2S
Blausäure HCN HCN
Ammoniak NH3 H2S
Chlorwasserstoff HCl H2S

Der neue Statox 560 mit einem Statox 503 Control Modul und einem Sammelalarmmodul

19″ Baugruppentrager mit Tasten zur Aktivierung des Selbsttests