Statox 560 - neue Gase!

Statox 560 jetzt auch für NH3 und HCl

Langsam aber sicher etabliert sich der Statox 560 mit Selbsttest in Markt. Starke Nachfrage bestand nicht nur für die Gase der Startgeneration, H2S, COCl2, HCN, Cl2 und CO, sondern auch für Ammoniak und Chlorwasserstoff. Sensoren für gerade diese besonders korrosiven Gase tendieren zum "Einschlafen". Dieses Phänomen beruht unter anderem darauf, dass Ablagerungen winziger Partikel auf der Messelektrode im Falle einer Begasung das Messgas erst einmal "wegfressen". Erst wenn diese Partikel mit dem Messgas gesättigt sind, kann das Gas zum Sensor vordringen und gemessen werden.

In der Praxis bedeutet dies, dass Messköpfe für Chlorwasserstoff und Ammoniak besonders häufig begast werden müssen um diesen Effekt zu mindern, so dass die Gaswarnanlage in vertretbarer Zeit auf Gas anspricht. Bei einem Gerät mit täglichem Selbsttest, wie dem Statox 560, ist dies nicht nötig. Beim Statox 560 wird der Sensor täglich einmal begast, so dass eventuelle Ablagerungen stets abgesättigt sind. Kein Wunder verlangten die Anwender nach einer Ergänzung der Produktfamilie, denn ein Selbsttest bringt nicht nur zusätzliche Sicherheit, sondern spart auch viel Lauferei und Arbeit - und damit bares Geld. Die neuen Familienmitglieder sind ab sofort erhältlich.