Chlor messen

Das Element Chlor liegt als 2 – atomiges Molekül vor: Cl2. Es gehört zur Gruppe der Halogene und ist eines der reaktivsten Elemente überhaupt. Deshalb kommt elementares Chlor in der Natur nicht vor. Dort findet man nur die Verbindungen des Chlors. Deshalb muss man elementares Chlor industriell herstellen. In aller Regel wird es durch Elektrolyse von Natriumchlorid (NaCl) = Kochsalz gewonnen.

Verwendung
Gerade weil Chlor so reaktiv ist, hat es in der Chemie enorme Bedeutung. Bereits 2006 wurden rund 60 Millionen Tonnen produziert. Viele kennen es als Reinigungs – und Desinfektionsmittel, aber es spielt auch eine entscheidende Rolle bei der Herstellung von Kunststoffen, Arzneimitteln, Kühlmitteln etc.

Toxizität – zuverlässig Chlor messen
Die extreme Reaktivität von Chlor ist nicht nur für Keime tödlich: Es schädigt auf Grund seiner korrosiven Wirkung sofort jeden Organismus. Im ersten Weltkrieg wurde es sogar als Kampfgas eingesetzt. Bereits bei Konzentrationen von 1 – 2 ppm beeinträchtigt es die Lungenfunktion und führt zu Irritationen der Schleimhäute und Atemwege. Eine Dosis über 66 ppm * h führt zu bleibenden Schädigungen, 500 ppm sind schon nach wenigen Minuten tödlich. Chlor messen ist also sowohl bei der Herstellung als auch bei der Verarbeitung von Chlor unerlässlich.

Chlor messen: Zuverlässige Messgeräte
Compur Monitors verfügt über Sensortechnologie die sehr empfindlich, äußerst spezifisch und resistent gegen das korrosive Element Chlor ist. Mit folgenden Produkten kann man Chlor messen: Monitox plus, Tracer, Statox 501, Statox 502, Statox 505 und ganz besonders zuverlässig mit dem Statox 560 mit Selbsttest.

Monitox plus

Das personenbezogene Gaswarngerät für jeden Einsatzzweck. Wirtschaftlich und zugleich leistungsstark

Tracer

Ultrasensitiv und dabei spezifisch: Tracer, der Lecksuche für hochtoxische Gase

Statox 501

Misst brennbare Gase im Bereich 0-100 % UEG, gößere Kohlenwasserstoffmoleküle auch im ppm – Bereich.

Statox 502

Der Alleskönner in der Gasmesstechnik

Statox 505

Sicherheit auch im Fehlerfall durch SIL II Standard

Statox 560

Mehr Sicherheit und mehr Bedienerfreundlichkeit geht nicht!