Kohlenmonoxid messen

Kohlenmonoxid messen - präzise und sicher

Kohlenstoffmonoxid oder Kohlenmonoxid entsteht bei der unvollständigen Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Materialien ohne ausreichende Sauerstoffzufuhr. Chemisch gesehen ist es eine Verbindung aus Kohlenstoff und Sauerstoff mit der Formel CO. Was das hochtoxische Gas so gefährlich macht, ist seine Farb-, Geruchs- und Geschmackslosigkeit. Mit der geeigneten Sensortechnologie kann man Kohlenmonoxid messen, während der menschliche Körper für diese toxische Substanz keine Sensoren hat.

Allein in Deutschland sterben jedes Jahr mehr als dreihundert Menschen an einer CO-Vergiftung, häufig in privaten Haushalten. Denn wenn das Gas von einem defekten Ofen oder Kamin freigesetzt wird, kann es nicht wahrgenommen werden - im Gegensatz etwa zu Rauch. Es wird aus diesen Gründen manchmal auch als Silent Killer bezeichnet.

Die toxikologische Wirkung

Kohlenmonoxid kann sich bis zu 300-mal stärker an Hämoglobin, den roten Blutfarbstoff, binden als Sauerstoff. Infolgedessen kommt es bei einer Vergiftung zu einem extremen Sauerstoffmangel im Körper. Die Auswirkungen, die in einem sehr kurzen Zeitfenster auftreten können, sind abhängig von der Konzentration in der Atemluft. Sie reichen von Kopfschmerzen, Übelkeit und Krämpfen bis hin zu Halluzinationen, Atemnot und im ärgsten Fall zum Tod. Die Behandlung von Patienten besteht in der Regel aus einer Intubation und der Beatmung mit 100 Prozent Sauerstoff, um die am Hämoglobin gebundenen CO - Moleküle zu verdrängen.

Kohlenmonoxid ruft aber nicht nur akute Vergiftungen hervor, sondern auch langfristige Schäden wie Depressionen, eine negative Entwicklung von Föten im Mutterleib oder Herzschäden, die zu einer Verkürzung der Lebenserwartung führen. An Arbeitsplätzen gilt in Deutschland für Kohlenmonoxid ein Grenzwert von maximal 30 ppm (TRGS 900). Kohlenmonoxid messen ist also überall dort Pflicht, wo das Gas in der Produktion verwendet wird bzw. durch Verbrennungsprozesse entsteht.

Sensoren, die Kohlenmonoxid messen, arbeiten auf der Grundlage Infrarot- und Wärmetönungsmessung, elektrochemischen Sensoren, oder Halbleiterdetektoren. Mit den Geräten Monitox, Statox 501, Statox 505, Statox 502,Statox 560, Micro 5, Microclip und Tracer stellt Compur Messgeräte und CO Melder bereit, die den Anforderungen an jede Situation gewachsen sind und auch kleinste Überschreitungen der Grenzwerte registrieren und anzeigen.

Portables Gaswarngerät Compur Monitox plus

Monitox plus

Das personenbezogene Gaswarngerät für jeden Einsatzzweck. Wirtschaftlich und zugleich leistungsstark

Portables Gaswarngerät Tracer

Tracer

Ultrasensitiv und dabei spezifisch: Tracer, der Lecksuche für hochtoxische Gase

Stationäres Gaswarngerät Statox 501

Statox 501

Misst brennbare Gase im Bereich  0-100 % UEG, gößere Kohlenwasserstoffmoleküle auch im ppm - Bereich.

Stationäres Gaswarngerät Statox 502

Statox 502

Der Alleskönner in der Gasmesstechnik

Stationäres Gaswarngerät Statox 505

Statox 505

Sicherheit auch im Fehlerfall durch SIL II Standard

Stationäres Gaswarngerät Statox 560

Statox 560

Mehr Sicherheit und mehr Bedienerfreundlichkeit geht nicht!

Multigaswarngerät Micro 5

Micro 5

Bis zu 5 Gase gleichzeitig messen mit elektrochemischen, katalytischen, IR und PID Sensoren

Mehrfach - Gaswarngerät Gas Alert Microclip

Microclip

Das wirtschaftliche und ganz besonders handliche Gaswargerät für bis zu 4 Gase

Zur Übersicht | Gasmessgeräte | Gaswarngeräte | Kontakt